Startseite
Ahlbeck-Peenemünde
Usedom-Ahlbeck
Ueckermünde-Usedom
Pasewalk-Ueckermünde
Prenzlau-Pasewalk
Warnitz-Prenzlau
Joachimsthal-Warnitz
Biesenthal-Joachimsthal
Buch-Biesenthal
Berlin/Mitte-Buch
neue Wegführungen
die Abkürzungen
Etappenkalkulator
Der Kalkulator als APP
Service
Karten- & BücherShop
Die GPS-Tracks
Die Tourenanbieter:
Radtouren mit Pause
Übernachtungstipps:
Hotels & Pensionen
Campingplätze & DJH
Tourist-Informationen
Mit der Bahn auf Tour
Die Fährverbindungen I
Die Fährverbindungen II
Impressionen
Feedback/Kontakt
Werbung bei uns
Über uns
Impressum

 Aktualisiert am 28.09.2016
 Besucher
 seit Jan. 2007: 709256
 davon heute: 64
 Seitenaufrufe: 3581738
Unterwegs zwischen Berlin und der Insel Usedom (337 km)
Infos und Anzeigen

Die Hauptstadt Berlin, Usedom die Ostsee-Ferieninsel,
und dazwischen weite Wiesen und ausgedehnte Waldgebiete,
seltene Tiere, Seen und Flüsse,
historische Orte mit alten Kirchen,
und Menschen, die sich auf Sie freuen.

All das erwartet Sie auf dem Berlin-Usedom Radfernweg,
ob Sie nun als Radfahrer genießen wollen oder die sportliche Herausforderung suchen.

Der Weg beginnt in Berlin-Mitte und führt über Stadtstraßen durch den Mauerpark bis nach Pankow. Hier im Schloßpark treffen wir auf die Panke, einem kleinen Flüsschen, an dessen Ufer wir die nächsten Kilometer radeln. Bereits wenige Meter hinter Berlin-Buch sind wir im Land Brandenburg, verlassen hinter Bernau den "Speckgürtel von Berlin" und tauchen in ein dichtes Waldgebiet ein. Wir überqueren den Finow-, den Oder-Havel- und den Werbellin-Kanal und haben bald die Schorfheide, den Werbellinsee und Joachimsthal erreicht.
Weiter geht es durch den Wald, entweder über die Blumberger Mühle oder direkt nach Steinhöfel.
Entlang des Ober- und Unteruckersees, vorbei an kleinen Urlauberorten gelangen wir nach Prenzlau, von wo aus uns dann unzählige Windräder auf flachen Wiesen und Feldern begleiten.
Haben Sie sich für den Weg über Pasewalk und Torgelow entschlossen, werden Sie mit reichlich Kieferwald und der Stadt Ueckermünde belohnt. Auch der direkte Weg hat seine Reize. Das Stück der "Abkürzung" vor Ferdinandshof gehört für uns zu einem der schönsten Abschnitte.
Hinter Bugewitz geht es auf einem Dammweg durch überschwemmte Haffwiesen und dann wahlweise mit der Fähre in Kamp oder über Anklam und die Klappbrücke bei Zecherin auf die Insel Usedom. Auf der Insel begrüßt uns als erster größerer Ort die Stadt Usedom selbst. Von hieraus durchfahren wir kleinere Inselorte auf etwas hügeliger Strecke bis nach Ahlbeck, von hier aus an die Polnische Grenze und weiter an den Ostseestrand.
Immer entlang der Küste, über die Uferpromenaden der Kaiserbäder, auf steilen Küstenabschnitten mit herrlichem Blick über die Pommersche Bucht und letztendlich entlang des Peenestroms, fahren wir bis nach Peenemünde.

Die Gesamtstrecke von Berlin-Mitte bis Peenemünde beträgt 337 km. Fahren Sie von Berlin-Buch den direkten Weg (Abkürzungen) sind Sie nach 215 km an der Ostsee.


Hotel Finder Usedom





Der ausführliche Reiseführer mit
Kartenskizzen
3.Auflage


Karten und Streckenplan zum
Radfernweg:



Das Radtourenbuch mit Karte:


Radreiseführer
Berlin-Stettin-Danzig



Insel Wollin
Radfahren &
Wandern:

IS.RADWEG. Karten- & BücherShop




Der Weg selbst
führt überwiegend auf gut befahrbaren separaten Radwegen und befestigten Feld- und Waldwegen, auf denen nur noch sehr wenige sandige und steinige Stellen zu überwinden sind. Weite Streckenabschnitte gehen über kleine Landstraßen mit gutem Belag, die in dieser Region wenig bzw. keinen Autoverkehr aufweisen.
Besondere Vorsicht erfordern einige Ortsdurchfahrten. Hier finden sich wiederholt das traditionelle Kopfsteinpflaster, aber auch vielfach die kombinierten Wege für Radfahrer und Fußgänger.

Berge und Steigungen
die der unbedingten Erwähnung bedürfen, sind auf der gesamten Strecke nicht vorzufinden. Etwas hügelig ist es südlich von Prenzlau und auf Usedom. In der Regel sind die Steigungen nicht allzu deftig und bereits nach 100 spätestens 200 Metern vorbei.

Wind
gibt es in unserer Region gelegentlich, meist aus Nordwest oder Ost. In den ausgedehnten Waldgebieten muss er schon stark sein, um ihn zu spüren. Allerdings ist man ihm in den waldfreien Gegenden besonders um Prenzlau nahezu schutzlos ausgeliefert. In der Küstennähe (ab ca. 50 km) ist er meistens eine ganze Briese stärker als im Landesinneren.

Übernachtungen
Abgesehen von der Küstenregion der Insel Usedom und in Ueckermünde sind selbst in den Sommermonaten meistens problemlos, auch kurzfristig, Übernachtungen zu bekommen. Allerdings gilt es, die Hotels und Pensionen zu finden und die Fahrstrecken entsprechend zu planen. Wir empfehlen Ihnen die auf unserer Internetseite gelisteten Pensionen und Hotels.
Solche Dienstleistungen wie Gepäcktransport oder Abholservice sind eher noch die Ausnahme.

Verpflegung
Mal eben die Idee haben, in der nächsten halben Stunde etwas Gutes essen zu wollen, lässt sich nicht überall auf der Strecke verwirklichen. Sicher gibt es Gaststätten mit hervorragenden und preiswerten Speisenangeboten, aber eben nicht in jedem Ort. Bitte verlassen Sie sich auch nicht darauf, dass Sie in jedem Ort eine Verkaufsstelle vorfinden und wenn doch, sind Öffnungszeiten bis 20 bzw. 18 Uhr an Samstagen in der ländlichen Region die absolute Ausnahme.
Eine kluge Bevorratung ist also empfehlenswert. Die Wasserflasche wird Ihnen allerdings an jeder Haustür gefüllt und im Herbst sind auch ein paar Äpfel "im Angebot", versuchen Sie es, die Menschen sind hier sehr hilfsbereit.

Die Bahn
Es gibt auf der gesamten Route keine Stelle von der nicht innerhalb von 45 Minuten Fahrt mit dem Rad eine Bahnstation erreicht werden kann. Es bietet sich daher förmlich an, auch Teilstrecken des Radfernweges zu fahren und am Abend nach Hause oder zum Urlaubsort zurück zukehren.